UNGESUNDE ERNÄHRUNG

DER GRÖßTE RISIKOFAKTOR DER WELT

Die Zahlen sind dramatisch!

Ungesunde Ernährung schlechter als Rauchen

Zehn Prozent der Menschen weltweit leiden an Hunger, und der Rest isst das Falsche – so lässt sich die Untersuchung zusammenfassen, die von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert wurde. “Die Studie bestätigt, was wir lange vermutet haben”, erklärt Christopher Murray vom verantwortlichen Institute of Health Metrics und Evaluation an der University of Washington, der federführend an der Auswertung beteiligt war. “Schlechte Ernährung fordert weltweit mehr Tote als jeder andere Risikofaktor”, so Murray weiter. Ungesunde Ernährung ist laut den Wissenschaftlern noch problematischer als Rauchen!

Schweizer leben ernährungsbewusst

Am gesündesten ernähren sich laut der aktuellen Untersuchung die Einwohner Israels, Frankreichs und Spaniens sowie Japaner. Die Schweizer sind ebenfalls sehr ernährungsbewusst, landen die Eidgenossen doch auf Platz 6. Ziemlich abgeschlagen allerdings die Nachbarländer: Österreich belegt Platz 142, Deutschland liegt noch dahinter auf Platz 162. In Sachen gesunder Ernährung sollten sich Deutsche und Österreicher also wohl von den Schweizern einiges abschauen.

 

Was ist wirklich gesund?

Gesunde Ernährung zeichnet sich durch Früchte, Obst und Gemüse, Vollkorn, Nüsse und Samen aus. Dagegen sollten Sie rotes Fleisch, Salz und gesüßte Getränke, wenn überhaupt, nur in Maßen zu sich nehmen. Außerdem empfehlen die Experten ungesättigte Fettsäuren, diese kommen in fettem Fisch und vielen Pflanzenölen vor. Das entspricht auch den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation. Die Analyse ergab außerdem, dass besonders ein Mangel an gesunden Lebensmitteln der größte Risikofaktor ist, ein Zuviel an rotem Fleisch und Süßem wirkt sich weniger schädlich aus als gedacht. Demnach erhöht sich das Risiko für Infarkt, Schlaganfall, Diabetes und Tumore, wenn nicht genügend Obst, Gemüse, Vollkorn und gesunde Fette Bestandteil der Ernährung ist. Auch ein Übermaß an Salz scheint sich negativ auszuwirken.

 

Hinweise auf Gutes empfohlen

Statt Verbote und Vorschriften auszusprechen, sollten die Menschen eher auf die positiven Aspekte von Gesundem hingewiesen werden, meinen die Wissenschaftler. Das finden wir auch!