Logo Alma Beinhauer
AUF DAS INNERE IM KÖRPER KOMMT ES AN

Mess-Systeme

ES KOMMT AUF DIE INNEREN WERTE AN!

Bei mir erhalten Sie eine individuelle Beratung, die auf Ihren Körperbau und Ihr persönliches Ziel zum Erreichen Ihres Wohlfühlzustandes abgestimmt ist.

Messsytem

Der seca mBCA 555 errechnet mit medizinischer Präzision eine Vielzahl von Parametern der Körperzusammensetzung.

Wir arbeiten mit dem mBCA 555 (medical bodycomposition analyzer) von Seca, weil er die präzisesten Daten liefert, die ein BIA-Gerät liefern kann (sog. wissenschaftlicher Goldstandard).
Die Analyse erfolgt in wenigen Sekunden mittels einer 8-Punkt-Bioelektrischen-Impedanz-Analyse (BIA) auf mehreren Frequenzen – 7 verschiedene Körpersegmente werden erfasst und dadurch nachweislich präzise Daten geliefert.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der wichtigsten seca mBCA Parameter und ihrer grundlegenden Bedeutung für die tägliche Arbeit in den zahlreichen Medizinbereichen.

Fettmasse / Fettfreie Masse (FM/FFM)

  • Die medizinisch exakte Evaluierung der Fettmasse und der Fettfreien Masse dient der genauen Überwachung von Gewichtsveränderungen, insbesondere bei übergewichtigen und adipösen Personen.
  • Der Entwicklungsverlauf der Fettmasse ist daher ein wertvoller Indikator bei Gewichtsmanagement, in der DiabetologieErnährungsmedizin und Allgemeinmedizin.
  • Eine Person mit einer Stoffwechselerkrankung, wie z.B. Insulinresistenz, verliert bei einer Gewichtsreduktion zu Beginn fast ausschließlich Wasser. Daher ist eine individuelle und exakte Beurteilung der Fettmasse ausschlaggebend für eine korrekte Einschätzung.
  • Auch bei mangelernährten Patienten ist eine korrekte Ermittlung der Fettmasse unverzichtbar und spielt in vielen medizinischen Bereichen eine wichtige Rolle, wie OnkologieKardiologie, Nephrologie – aber auch Psychologie, wenn es etwa um Anorexia nervosa oder Bulimie geht.
  • Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet für die Beurteilung und Kontrolle der Fettmasse ist die Sportmedizin, bei der es um den konditionellen Zustand oder die Überwachung von Trainings- und Rehaprogrammen geht.

Skelettmuskelmasse (SMM)

  • Eine quantitative Ermittlung der Muskelmasse ist für die Überwachung von Gewichtsveränderungen bei übergewichtigen und adipösen Personen von entscheidender Bedeutung.
  • Der Erhalt von Muskelmasse ist bei einer Gewichtsreduktion im Rahmen von therapeutischen Maßnahmen, in Diätprogrammen in der Diabetologie, der Kardiologie oder einer Ernährungsmedizin äußerst wichtig.
  • Insbesondere bei mangelernährten Patienten, die an Sarkopenie oder Kachexie leiden, ist eine adäquate Muskelmasse notwendig, um die Morbidität und Mortalität zu verringern. Dies ist häufig bei Onkologie-Kardiologie- und Nephrologiepatienten zu beobachten. Ebenso treten diese Indikationen in der Psychologie bei Anorexia nervosa und Bulimie auf.
  • Ein weiteres bedeutendes Anwendungsgebiet für die Beurteilung und Kontrolle der Muskelmasse ist die Sportmedizin, bei der es um den konditionellen Zustand und die Überwachung von Trainingsprogrammen, physiotherapeutischen Maßnahmen und Rehabilitation geht.

Viszerales Fett (VAT)

  • Eine schnelle und einfache Ermittlung des viszeralen Fettgewebes ist ein unverzichtbarer Baustein zur Abschätzung des kardiometabolischen Risikos.
  • Vor allem bei übergewichtigen und adipösen Personen ist es daher einer der standardmäßig erhobenen Werte.
  • Der Anteil an viszeralem Fett wird insbesondere in folgenden Disziplinen erhoben: Bariatrie, Gewichtsmanagement, Diabetologie, Ernährungsmedizin, Kardiologie und Allgemeinmedizin.

Body Composition Chart (BCC)

  • Fettmasse und Fettfreie Masse sind hier in einer Grafik – dem Body Composition Chart – zusammengefasst und dargestellt. Auf diese Weise kann die Körperzusammensetzung einer Person auf einen Blick festgestellt werden.
  • Das Body Composition Chart bietet bei der Messung der Körperzusammensetzung über einen langfristigen Beobachtungszeitraum hinweg einen detaillierten Einblick, welche Faktoren zur Gewichtsveränderung beitragen: Fettmasse oder Fettfreie Masse.
  • Aufgrund der Aussagekraft des Body Composition Charts ist es ein wesentliches Instrument bei der Beurteilung der Gewichtsabnahme, sowohl in DiabetologieKardiologie, Allgemeinmedizin als auch in der Ernährungsmedizin.
  • Bei unterernährten Personen, wie dies häufig in der Onkologie, Kardiologie, Nephrologie aber auch in der Psychologie (Anorexia nervosa oder Bulimie) der Fall ist, liefert das Body Composition Chart genaue und wichtige Informationen über Veränderungen in der Körperzusammensetzung.
  • Des Weiteren kann der konditionelle Zustand von Personen bestimmt und der Verlauf von Physiotherapie und Rehabilitationsmaßnahmen in der Sportmedizin überwacht werden.

Gesamtkörperwasser/ Extrazelluläres Wasser (TBW/ECW)

  • Eine medizinisch präzise Beurteilung des Gesamtkörperwassers und des extrazellulären Wassers ist in der Nephrologie unabdingbar für eine bessere Evaluierung des Trockengewichts.
  • Die Flüssigkeitsverteilung hilft bei der Detektion von Ödemen und kommt daher häufig zur Anwendung in der KardiologiePneumologie sowie in der Nephrologie bei hepatorenalen Patienten, die meist auch eine Ernährungsberatung benötigen.
  • In der Sportmedizin ist Flüssigkeitsmanagement wichtig zur Vorbeugung von Dehydrierung und zur optimalen Steigerung der persönlichen Leistung.
  • Die präzise Definition des Körperwassers trägt auch zur Nachvollziehbarkeit eines Gewichtsverlusts bei, da zu Beginn einer Diät häufig große Mengen an Wasser ausgeschieden werden. Insbesondere bei Patienten mit Insulinresistenz, in der Kardiologie und Allgemeinmedizin ist diese Reduktion von Körperwasser zu beobachten.